Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen

Hauptuntersuchung und TÜV erklärt

In regelmäßigen Abständen müssen Fahrzeughalter ihren Wagen einer Hauptuntersuchung unterziehen. Hier beantworten wir die wichtigsten Fragen zu diesem, damit Sie auf den nächsten Fahrzeugcheck bestens vorbereitet sind.

Was ist eine Hauptuntersuchung?


Die Hauptuntersuchung wird umgangssprachlich oft noch als TÜV bezeichnet. Früher war der TÜV nämlich die einzig anerkannte Prüfungsorganisation und daher hat man die Hauptuntersuchung nicht selten mit der Organisation gleichgesetzt. Inzwischen hat der TÜV die Monopolstellung aber verloren, so dass jeder anerkannte Sachverständige die Prüfung durchführen kann –also auch der anerkannte Sachverständige des Premio Reifen + Autoservices in Ihrer Nähe.Neben den Namen und den Prüfern haben sich auch andere Dinge geändert. So ist zum Beispiel seit 2010 ist die Abgasprüfung Teil der Hauptuntersuchung.Der folgenden Liste können Sie entnehmen, was aktuell geprüft wird.
  • Spiegel und Scheiben
  • Räder und Reifen
  • Ausstattung (Hupe, Airbag, Gurte, etc.)
  • Elektrik
  • Fahrgestell
  • Anbauteile und deren Zulassung

Die Kosten der Hauptuntersuchung variieren von Fahrzeug zu Fahrzeug. Falls Reparaturen notwendig sein sollten, damit Ihr Wagen die Hauptuntersuchung besteht, steigen die Kosten.

Wie oftmuss ich zu der Hauptuntersuchung?


Die Hauptuntersuchung findet in einem Intervall von zwei Jahren statt. Verantwortlich für die Einhaltung der Prüfungsintervalle ist der Halterdes Fahrzeuges. Das bedeutet, dass Sie sich selbstständig darum kümmern müssen, wann und wo Ihr Wagen geprüft wird.Wann die Untersuchung durchgeführt werden sein muss, können Sie mithilfe der Prüfplakette bestimmen.Diese Prüfplakette finden Sie auf dem hinteren Nummernschild Ihres Fahrzeuges. Auf dieser Plakette sehen Sie mehrere Zahlen: Eine Zahl im Zentrum und die Zahlen von 1 bis 12, die am Rand der Plakette gleichmäßig angeordnet sind ähnlich dem Ziffernblatt einer Uhr. Nun zu der Bedeutung der Zahlen. Die Zahl im Zentrum der Plakette ist eine Jahresangabe und zeigt an, in welchem Jahr Ihr Wagen geprüft werden soll.Die Zahl, die an der obersten Position der Plakette steht–also der Position, an der auf einer Uhr die 12 angebracht ist–ist die zweite wichtige Zahl. Sie zeigt an, bis zu welchem Monat die Prüfung durchgeführt werden muss. Weißt Ihre Plakette also die Zahl 20 im Zentrum auf und steht die 7 zuoberst, müssen Sie im 2020 bis einschließlich den siebten Monat, also Juli, ihr Wagen der Hauptuntersuchung unterzogen haben.

Welche Unterlagen muss ich mitbringen?


Zu der Hauptuntersuchung bringen Sie den Fahrzeugschein mit. Sollten Sie an Ihrem Fahrzeug Änderungen vorgenommen haben oder vornehmen lassen, müssen Sie die Abnahmebescheinigung bzw. Prüfungszeugnisse für Anbauteile und Tuningteile mitbringen, sofern diese nicht schon im Fahrzeugschein eingetragen sind.